Marketing soll ´se machen – Marketing ist das Zauberwort

Ich habe letztens ein paar Gedankenanregungen in Textform zu Homepages gelesen: was sie aussagen oder eben nicht und vor allem, ob die eigene Page genau darauf abzielt, was man mit ihr erreichen möchte?

Dabei habe ich festgestellt, dass mir meine eigene Page zwar durch die minimalistisch gehaltene Optik gefällt, dass sich der geneigte Finder und Leser meiner Seite aber nicht zwingend dazu aufgefordert fühlt, Kontakt mit mir aufzunehmen oder gar auf die Idee zu kommen, dass ich die Lösung für sein Problem darstellen könnte.
Doch wie geht man es an?

Würde ich auf dem Hamburger Fischmarkt stehen, würde ich mir ein Megaphone zur Hand nehmen, mich erhöht hinstellten und laut rufen:

 

He Leute,

tretet näher, seht mich an und hört mir zu:

Ich bin die Geilste! Ich kann mit meinen bloßen Händen Eure Hunde wieder ans Laufen bringen! Ich kann Euch den Leidensdruck in Form von Kummer über Eure Hunde mindern! Ich kann Euren Hunden helfen!
Ich habe scheiss sehr viel Geld für eine gute und fundierte Ausbildung bezahlt, habe ordentlich Erfahrungen und verfüge über einen großen Fundus an Wissen.

Ihr werdet auf dem Markt keine geilere Type finden, also: engagiert und bucht mich gefälligst! Sprecht mich an für Termine, dass ich Eure Hunde behandeln oder Euch Vorträge halten und Seminare anbieten kann!

 

Nun bin ich aber nicht auf dem Hamburger Fischmarkt und weise Euch etwas zurückhaltender und dezenter darauf hin: es sind noch Termine frei. Meldet Euch, ich bin auch freundlich. Ich bin nicht nur Dogslumber®-Therapeutin und kann somit Eure Hunde behandeln, sondern ich biete auch Hundemassage-Seminare und Vorträge (z.B. über Tiergestützte Interventionen, etc.) an.

Ich freue mich, dass Ihr hergefunden habt!